Nach meiner Analyse ist es gerechtfertigt die Kuba-Krise mit der Krise in der Ukraine gleich zu setzten, von den geopolitischen Handlungen und ihren Auswirkungen, aber auch von Ihren Ursachen aus gesehen.
Die Bedeutungslosigkeit der EU in diesem Krisenfall rührt aus ihrer geopolitisch bedingten Parteinahme für die Ukraine her.

1. Zu den Ursachen
a. Beide Revolutionen, die Kubanische sowie die Maidan-Revolution von 2013, verschoben das geopolitische Machtgefüge in unmittelbarer Landesnähe einer zu globalem Handeln befähigten Großmacht, der USA damals und heute Russlands. Die Interessen solcher Mächte sind anders gelagert als die der Staaten, die nicht zu globalem Handeln fähig sind. Das hat in erster Linie nichts mit einer Hinterhofmentalität der Großmächte zu tun.
b. In beiden Revolutionen gab bzw. gibt es Führer, die ihre jeweilige Schutzmacht, damals für Kuba war es die Sowjetunion und heute für die Ukraine ist es die USA, aus ihrem Schutzbedürfnis heraus um jeden Preis in einen möglichen Konflikt hineinziehen müssen, da sie sonst ihr Überleben nicht gesichert sehen.

2. Zu den geopolitischen Handlungen bzw. ihren Auswirkungen

a. Wer Russland mit dem NATO-Beitritt der Ukraine weiter einhegt, weckt die gleichen Ängste wie sie die USA 1962 vor sowjetischen Atomraketen hatte, nur diesmal andersherum!
Für Russland verdoppelt sich mit dem NATO-Beitritt der Ukraine die Länge der Grenze mit der NATO. Im Vergleich mit Kuba würde sich die Packungsdichte von Atomraketen mit der Ukraine dann zusätzlich Versechsfachten.

b. Die Annexion der Ukraine durch Russland muss kommen, wenn NATO-Atomraketen in der Ukraine gesichtet werden. Denn auch die USA beabsichtigte am 28.10.1962 in Kuba einzumarschieren, um die Raketen, die Gefahr für sich zu vernichten.
Es kam anders – die Vernunft siegte und wir leben heute noch!

Die Annexion der Ukraine durch Russland wäre allerdings dann auch im Januar 2022 der Fall, wie Präsident Biden bereits die Welt wissen ließ, so er die Absicht hat ab diesem Zeitraum NATO-Atomraketen in der Ukraine zu stationieren.

c. Es ist in der Hand der USA darüber zu befinden, ob sie die Ukraine um jeden Preis, (2. Kalter Krieg oder gar nuklearer Winter), zwecks weiterer Einhegung Russlands, in die NATO bringen wollen oder nicht!

3. Die geopolitische Bedeutungslosigkeit der EU in dem Fall wird sichtbar, weil sie nichts zur Lösung der Ukrainekrise unternahm, denn Europa fror den Konflikt nur ein, statt ihn zu lösen!
Die Ursache für die Lösungsunfähigkeit der EU liegt in ihrem falschen Ansatz. In der geopolitischen Analyse wurde nicht erkannt, dass diese Maidan-Revolution nicht alle Menschen in der Ukraine gewinnen konnte, wie die Französische Revolution von 1789. Die Maidan-Revolution versandete! Sie inspirierte nicht die Menschen im Osten der Ukraine, auch ist diese Revolution nicht wehrhaft, weil sie nicht auf eigenen Füßen steht, sie ist nur im Inkubator von NATO und EU überlebensfähig.
Die NATO wie die EU benötigen die Ukraine aus geopolitischer Sicht und hier war wohl eher der Wunsch Vater des Gedanken, als ein realistisches Herangehen. (siehe das Buch von Zbigniew Brzezinski – „Die einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft“, Z.Brzezinski war Sicherheitsberater von US-Präsidenten und bildete Politiker wie Journalisten aus).
Aus diesem geopolitischen Grund ergriff die EU Partei für die Ukraine und war damit nur fähig den Konflikt einzufrieren. Aber sie konnte ihn auf dieser Basis nie lösen, weswegen sie heute nicht in eine Lösung einbezogen werden kann und auch nicht sein wird!

Published by Carsten Bluck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »