Aus Nordkorea ist man ja nun einige Sprüche, irrationaler Art gewöhnt, aber von dem Führer der westlichen Welt, seiner Mannschaft? Präsident Trump war schon mit dem anmaßenden Bibelzitat unerträglich, aber erst Verteidigungsminister der USA N. Mattis, denn er droht so: „Sollte sich das Regime nicht mäßigen, drohe nicht bloß das Ende der Kim-Ära, sondern auch die ‚Vernichtung des Volkes‘“ (Quelle: Die Welt, vom 10.08.17)

Geht es noch? Ein ganzes Volk vernichten zu wollen, wenn eine Regierung sich nicht mäßigt?

Die Deutschen hörten das letzte Mal von dem Ziel ein Volk auslöschen zu wollen, als Hitler und seine Verbrecher ankündigten das Volk der Juden auszurotten.
So begannen diese Verbrecher den Holocaust im 20 Jahrhundert vorzubereiten.

Bereitet etwa der Führer der westlichen Welt den atomaren Holocaust im 21. Jahrhundert vor?

Die Entgegnung, nur diese harte Sprache versteht, das Regime in Nordkorea, ist einfach gesagt, Ausdruck mangelnder Fähigkeit sich angemessen mit dem Regime auseinandersetzen zu können, und sie zeigt wes Geisteskind solche Politiker sind: Prahlhälse, Hasardeure und inkompetent die westliche Welt zu führen!

Selbst wenn, Kim Jon un befehlen sollte, ein Ziel im Gebiet der USA anzugreifen, so hat die US-Administration verantwortungsvoll und angemessen zu reagieren.

Interkontinentale Raketen vom Territoriums Nordkoreas in Richtung der USA Mitte August 2017 abgeschossen, da sollte der UN Sicherheitsrat jedem Staat die Handlungsfreiheit geben, diese abschießen zu dürfen, damit das Regime in Nordkorea erkennt, sie legt sich nicht nur mit den USA an, sondern mit der Weltgemeinschaft und die Führung Nordkoreas hat in diesem Streit mit den USA zu diplomatischen Mitteln zurück zu kehren! Sollte es jedoch einer wagen und ich hoffe, ob ihrer Verantwortung für Hiroshima und Nagasaki wegen, die USA tun es nicht, so geht die Sühne sicher Stück um Stück vor, eine Millionenstadt gegen eine gleichwertige Millionenstadt.

An dieser Stelle sei mir erlaubt einzufügen, es widert mich an mich mit solchen Gedankenspielen beschäftigen zu müssen.

Leider hört man zu oft, wir Europäer können nun gar nichts mehr tun, bestenfalls die Amerikaner dazu bewegen, mit China und Russland in der Angelegenheit noch enger zusammen zu arbeiten. Doch wir Europäer können und besonders wir Deutschen! Es sollte kein Deutscher mehr wagen einen Holocaust verbal vor zu bereiten oder gar auszulösen, denn wenn das unsere Politiker tun sollten, hätten sie geglaubt die Deutschen hätte ihre Lehren aus der Geschichte nicht gezogen. Massenhafter Mord an den Juden war Völkermord und massenhafter Mord an der Bevölkerung Nordkoreas würde auch Völkermord sein. Das Volk Nordkoreas umfasst 24 Millionen Menschen. Das wären sechs Mal mehr als beim Holocaust der Nazis umkamen. „Auf der Rolltreppe eines Atomkrieges geht es sehr schnell nach oben.!“ (Quelle Sorensen, Berater von J.F. Kennedy) Ich bemerke, das trifft erst recht für die Opferzahl zu.

Sollte in dem Fall ein deutscher Politiker uns mit den lapidaren Worten kommen: „Atombombe auf Pjöngjang, das geht gar nicht.“ und damit wäre alles wieder in Ordnung, dann muss es das Ende dieser Politikerkarriere sein!

Besonders die Kanzlerin Frau Dr. Merkel ist hier aufgerufen und erinnert sei an ihr Glückwunschtelegramm zur Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA, was sie unterstützen wird und was nicht, dass sie auch demgemäß zu handeln hat. Die Durchführung eines Atomaren Holocaust ist kein Bestandteil der westlichen Wertegemeinschaft und des westlichen Bündnisses!

Published by Carsten Bluck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »